Dagstuhl-Dreieck: Fördern Sie einen ganzheitlichen und selbstbestimmten Umgang mit digitalen Medien – Wegweiser Digitale Schule

DAGSTUHL-DREIECK: FÖRDERN SIE EINEN GANZHEITLICHEN UND SELBSTBESTIMMTEN UMGANG MIT DIGITALEN MEDIEN

01.10.2019
Dagstuhl-Dreieck: Fördern Sie einen ganzheitlichen und selbstbestimmten Umgang mit digitalen Medien © Tobias Frischholz, angelehnt an Gesellschaft für Informatik

Medien nutzen können wir alle. Wir tun dies täglich, egal, ob mit dem Smartphone, Tablet oder Computer. Und auch Kinder haben schon in ganz frühen Jahren den ersten Kontakt mit der Technologie. Dabei erlangen sie sehr schnell eine Anwendungskompetenz. In einer digitalen Welt aufwachsen und diese aktiv mitbestimmen zu können benötigt aber mehr als die Fähigkeit, diese nur zu nutzen.

Das sogenannte Dagstuhl-Dreieck erweitert die Sichtweise auf Medien um 2 weitere Dimensionen. Welche dies sind und wofür Sie das Dreieck nutzen können, erkläre ich Ihnen genauer.

Die Dagstuhl-Erklärung

2016 tagten Experten aus der Informatikdidaktik, der Medienpädagogik, der Wirtschaft und der Schulpraxis in einem Seminar auf Schloss Dagstuhl im Saarland. In der Dagstuhl-Erklärung – Bildung in der digitalen vernetzten Welt (www.wweiser.de/dagstuhl) forderten sie dabei 5 Punkte:

  • Digitale Bildung muss unter 3 verschiedenen Perspektiven betrachtet werden (technologisch, gesellschaftlich-kulturell und anwendungsbezogen)
  • Bildung grundlegender Konzepte und Kompetenzen in einem eigenen Fach
  • darüber hinaus Integration in alle Schulfächer
  • kontinuierliche Bildung in allen Schularten für alle Schüler im Rahmen eines Spiralcurriculums
  • umfassende Lehrerbildung (sowohl im Studium als auch in der Lehreraus- und -weiterbildung)

Dies gelingt nach Ansicht der Experten nur, wenn die Digitalisierung unter den oben genannten Perspektiven ganzheitlich erfolgt.

 

Das Dagstuhl-Dreieck

Aus diesem Grund wurde in dem Seminar gleichzeitig das sogenannte Dagstuhl-Dreieck entwickelt. Es verbindet diese 3 Perspektiven:

  • Technologische Perspektive
  • Gesellschaftlich-kulturelle Perspektive
  • Anwendungsbezogene Perspektive

Auf Seite 10 stelle ich Ihnen die App Face-App vor. Anhand dieser App möchte ich Ihnen beispielhaft die 3 Perspektiven des Dagstuhl-Dreiecks vorstellen.

 

Technologische Perspektive

Es geht dabei um die Fragestellung: Wie funktioniert das? Im Fall von FaceApp müssen die Lernenden den Umgang mit der App erlernen. Dabei ist ein Verständnis für die grundlegenden technischen Funktionen notwendig. Von Vorteil ist es, wenn die Schüler bereits mit ähnlichen Apps Erfahrungen gesammelt haben, da Methoden im Umgang und auch Problemlösestrategien zumindest teilweise übertragen werden können. Viel tiefgreifender ist aber die Frage, wie im Fall von FaceApp mithilfe von Algorithmen und künstlicher Intelligenz von den Nutzern hochgeladene Bilder verändert werden.

 

Gesellschaftlich-kulturelle Perspektive

Bei dieser Perspektive steht die Frage Wie wirkt das? im Vordergrund. Es geht um die Diskussion, wie Medien auf uns wirken und was sie mit uns als Gesellschaft und auch als Individuum machen. Bei FaceApp ist es daher besonders wichtig, die Konsequenzen der Nutzung zu diskutieren: Was geschieht mit den hochgeladenen persönlichen Bildern? Was sind die möglichen Beweggründe der dahinterstehenden Firma? Was sind die Folgen der Nutzung? Und schließlich: Wie beurteile ich dadurch FaceApp?

 

Anwendungsbezogene Perspektive

Wie nutze ich das? steht hier im Fokus. Damit ist die gezielte Auswahl verschiedener Systeme gemeint. Wie und warum nutze ich FaceApp? Welches Ziel verfolge ich damit? Gibt es alternative Apps, die meine Privatsphäre stärker respektieren oder bei denen ich sogar die Hoheit über meine Daten habe?

 

Fazit: Mit dem Dagstuhl-Dreieck werden die verschiedenen Dimensionen von Medien erst offensichtlich

Mit dem Dagstuhl-Dreieck wird schnell klar, dass die Vermittlung von Medienkompetenz nicht eindimensional geschehen sollte. Vielmehr ist ein Zusammenspiel aus technologischer, gesellschaftlich-kultureller und anwendungsbezogener Perspektive wichtig, damit Ihre Schüler Medien nicht nur nutzen, sondern ganzheitlich erfassen und beurteilen und letztlich auch darüber reflektieren können. Nur dann sind sie auch in der Lage, in einer digitalen und vernetzten Welt selbstbestimmt, souverän und ethisch korrekt zu handeln.

Als Download finden Sie eine Vorlage, mit der Sie Medien in Bezug auf das Dagstuhl-Dreieck analysieren können.

Jetzt Registrieren
Registrieren Sie sich jetzt, um WEGWEISER Digitale Schule in vollem Umfang nutzen zu können!

Jetzt registrieren

Downloads zum Thema
Angemeldeten Nutzern stehen hier Dokumente zur Verfügung.
Schlagworte für diesen Beitrag
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Diese Strukturvorlage hilft Ihnen bei der Planung und Reflexion Ihrer Unterrichtsstunden
- Der Kollege Tobias Raue hat freundlicherweise eine Strukturvorlage auf Twitter veröffentlicht, mit deren Hilfe die Planung und die Reflexion von Unte ...
Digitalisierung an Schulen – es sieht nicht gut aus
- Wussten Sie schon, dass … … die ICILS-Studie 2018 (International Computer and Information Literacy) veröffentlicht wurde? Bei der Erhebung we ...
Apps für frühkindliche Mediennutzung
- Frage Immer wieder werde ich von Eltern in Hinblick auf eine förderliche Mediennutzung der Kinder befragt: Welche Apps sind empfehlenswert, welche Sp ...
FaceApp – das Problem mit der Methusalem-Software
- Das kostenlos verfügbare FaceApp ist derzeit auf vielen Geräten installiert. Worum geht es? Sie laden in FaceApp ein Foto von sich selbst hoch, und ...
Themen aus der selben Kategorie
Dieter-Baacke-Preis 2019
Herausragende Medienprojekte, bei denen Schüler sich kritisch und kreativ einbringen können – darum geht es beim alljährlichen Dieter-Baacke-Prei ...
Lernen Sie die agile Methode „Kanban“ kennen und wie Sie sie im Unterricht einsetzen können
Der Kollege Thorsten Puderbach kam mit agilen Methoden in Berührung, als er bei Firmen hospitierte und dabei lernen durfte, wie diese ihre Arbeitspro ...
Lehrer bewerten mit der App „Lernsieg“
Der Wirbel war für den App-Entwickler Benjamin Hadrigan doch zu groß: Der 17-jährige Schüler entwickelte die App Lernsieg, die Schülern die Mögl ...
Diese Strukturvorlage hilft Ihnen bei der Planung und Reflexion Ihrer Unterrichtsstunden
Der Kollege Tobias Raue hat freundlicherweise eine Strukturvorlage auf Twitter veröffentlicht, mit deren Hilfe die Planung und die Reflexion von Unte ...