Medien-Recht

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Dienstgeräte bereitstellen

Kaspars Grinvalds - Adobe Stock

Mit der Zusatzvereinbarung zum DigitalPakt Schule mit dem offiziellen Namen „Corona-Hilfe III: Leihgeräte für Lehrkräfte“ hat der Bund ein 500-Mio.-€-Förderprogramm aufgelegt, das anteilig an die Bundesländer geht und teilweise auch mit Landesmitteln zusätzlich aufgestockt wird. Somit sind die Sachaufwandsträger in der Lage, Lehrer-Dienstgeräte zu beschaffen und an Lehrkräfte auszugeben. Doch wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Dürfen diese Geräte für private Zwecke verwendet werden? Wer administriert diese? Und nicht zuletzt: Wer haftet bei einem Schaden? All das sind Fragen, die ich Ihnen in diesem Beitrag beantworten möchte.

Wem gehören die Geräte?

Sie haben noch keinen Zugang?
Testen Sie "Wegweiser Digitale Schule" 30 Tage GRATIS. Sie erhalten kompletten Zugriff auf:
  • Fachbeiträge zu allen wichtigen Themen der digitalen Schule
  • Passgenaue Informationsangebote für Ihren Unterricht
  • Privater Arbeitsbereich zur Individualisierung der Inhalte