Nutzen Sie die Whiteboard-Lösung Flinga, um mit Ihren Schülern kollaborativ zu arbeiten – Wegweiser Digitale Schule

NUTZEN SIE DIE WHITEBOARD-LÖSUNG FLINGA, UM MIT IHREN SCHÜLERN KOLLABORATIV ZU ARBEITEN

01.05.2020 | 04:04 min

Werkzeuge, die auch das gemeinsame Bearbeiten ermöglichen, gibt es einige. Überzeugt haben mich bisher nur wenige – das finnische „Flinga“ gehört aber sicher da zu. Warum? Weil es einfach zu bedienen ist und mir der Kollege Tobias Müller gezeigt hat, wie er es in seinem Englischunterricht einsetzt.

 

Das kann Flinga

Flinga (flinga.fi) ist eine Website, bei der Sie sich als Lehrkraft kostenlos anmelden, um diese dann als interaktives und kollaboratives Tool für Ihren Unterricht nutzen zu können. Nach der Anmeldung haben Sie dann die Möglichkeit, unter Flinga Whiteboard eine neue Session zu erstellen.

Flinga bietet Ihnen am unteren linken Rand ein Stift-Symbol an, mit dem Sie – ein Tablet mit Stift als Eingabemedium vorausgesetzt – die Whiteboard beschriften können. Rechts oben finden Sie zudem ein Bild-Symbol, mit dem Sie Fotos hochladen und einbinden können.

Außerdem können Sie die folgenden Objekte einfügen: Quadrat, Kreis, Person, Titel, Untertitel und Text.

Zum Hinzufügen dieser Objekte wählen Sie eines der 6 am oberen Bildschirmrand aus, selektieren eine Wunschfarbe und geben optional einen Text ein. Dieser wird dann zum Objekt hinzugefügt. Wählen Sie also beispielsweise das Objekt Person aus und tragen im Feld Message Ihren Namen ein, so wird ein Personen-Symbol mit Beschriftung eingefügt. Jedes Objekt kann auch markiert und verschoben werden.

Mit Flinga lassen sich auch schnell Mindmaps realisieren: Ziehen Sie ein Objekt auf ein zweites und warten Sie kurz. Flinga erstellt dann zwischen den beiden Objekten eine Beziehung, die durch eine Linie gekennzeichnet ist.

Eine hilfreiche, aber versteckte Funktion: Fügen Sie im Text an beliebiger Stelle einen Link ein. Durch Anklicken wird dann die entsprechende Seite geöffnet.

Ein Export ist zwar nur in das Excel-Format möglich – Sie können aber natürlich das Board in eine PDF-Datei drucken oder einen Screenshot anfertigen.

 

Kollaboration – ganz einfach

Sehr überzeugt hat mich die einfache Lösung, um Schüler zur Mitarbeit einzuladen. Dazu klicken Sie links oben auf das Flinga-Menü und Sie bekommen 3 Möglichkeiten angeboten:

  • Access Code (z. B. FEGPZCJ) notieren
  • Link zur Session kopieren
  • QR-Code zur Session darstellen

Wie auch immer Sie sich entscheiden: Die Schüler kommen ohne eine persönliche Anmeldung auf ihre Whiteboard.

Auch gut gelöst: Im Menü unter Session settings können Sie den Funktionsumfang von Flinga an Ihre Bedürfnisse anpassen. Möchten Sie beispielsweise verhindern, dass Ihre Lernenden Bilder hochladen, so können Sie diese Funktion hier deaktivieren.

Lesen Sie in diesem Artikel unterschiedliche Meinungen von 2 Lehrkräften zu kollaborativen Werkzeugen im Unterricht.

 

So nutzt Tobias Müller Flinga im Englischunterricht

Tobias Müller (Twitter: @mt_wnw) unterrichtet Sport und Englisch an einem Gymnasium im Saarland. In seinem Englischunterricht setzt er Flinga primär als Mindmap-Tool zur Aktivierung des Vorwissens ein.

Und so geht er dabei vor (Beispiel „California“):

  1. Vorgeschaltetes Brainstorming als Partnerarbeit
  2. Die Flinga-Session teilt er mit seinen Schülern meist per Link oder QR-Code.
  3. Häufig ist seine Flinga-Session bereits vorstrukturiert und enthält ein Bild in der Mitte und Unterbegriffe wie „people“, „places“, „activities“ um das Bild herum.
  4. Die Schüler arbeiten dann zu zweit an einem Tablet und füllen Flinga mit ihrem Vorwissen.
  5. Seine Tipps: Die Zugriffsrechte können im Menü so eingestellt werden, dass jeder nur den eigenen Beitrag verändern kann. Außerdem hat er nur die Verwendung von Text erlaubt. Die Malfunktion würde an dieser Stelle wenig Sinn ergeben.
  6. Bereits während und spätestens nach der Erarbeitung werden die Ergebnisse besprochen, reflektiert und optional auch vertieft.

 

Fazit: Leicht zu verwenden und überzeugt mit seinen Funktionen

So muss ein kollaboratives Werkzeug sein: Einfach in der Handhabung, sinnvolle Konfigurationsmöglichkeiten und Annehmlichkeiten wie die schnelle Verknüpfung von Objekten und die Verlinkung auf andere Websites. Das Beispiel von Tobias Müller zeigt auch, dass Flinga fächerübergreifend eingesetzt werden kann. Was ich an derartigen kollaborativen Werkzeugen auch schätze: Ich als Lehrkraft sehe in Echtzeit die Entstehung und kann jederzeit Feedback geben.

 

Podcast

Hören Sie in dieser Podcast-Folge, wie ich mich mit Tobias Müller über den Einsatz von Flinga unterhalte.
Unsere Podcasts finden Sie auch auf Apple Podcasts und Spotify. (copy & paste diese Zeile)

Jetzt Registrieren
Registrieren Sie sich jetzt, um WEGWEISER Digitale Schule in vollem Umfang nutzen zu können!

Jetzt registrieren

Schlagworte für diesen Beitrag
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Das können wir aus der Corona-Krise lernen
- Während ich diesen Artikel schreibe, sind die Schulen im gesamten Land aufgrund des Coronavirus geschlossen. #Corona-Ferien trendet im Netz, aber nat ...
Mit diesen Online-Ressourcen bereichern Sie Ihren Erdkundeunterricht – anschaulich und spannend
- Ein guter Geografieunterricht lebt von einer vielfältigen Auswahl an Medien, mit deren Hilfe der Lernstoff spannend visualisiert werden kann. Karten, ...
So erstellen Sie Übungsaufgaben mit Audio-Medien für alle Fächer
- Die Seite learningapps.org ist Ihnen wahrscheinlich bereits bekannt, und Sie und Ihre Schüler nutzen sie zum Bearbeiten und womöglich auch zum Erste ...
Kollaborative Tools: Wird da wirklich zusammengearbeitet?
- © Julia HastädtLehrerinTwitter: @medien_lehrerin Pro Potenziale der Kollaboration entfachen Ja, wenn wir als Lehkräfte den Lernprozess sinnvoll ini ...
Themen aus der selben Kategorie
Mit diesen Online-Ressourcen bereichern Sie Ihren Erdkundeunterricht – anschaulich und spannend
Ein guter Geografieunterricht lebt von einer vielfältigen Auswahl an Medien, mit deren Hilfe der Lernstoff spannend visualisiert werden kann. Karten, ...
Mit phyphox werden die Smartphones Ihrer Schüler zu einem digitalen Physiklabor
Physical phone experiments, kurz phyphox – mit der kostenlosen App der RWTH Aachen wird jedes Smartphone zum digitalen Labor. Dabei nutzt die App f ...
So erstellen Sie Übungsaufgaben mit Audio-Medien für alle Fächer
Die Seite learningapps.org ist Ihnen wahrscheinlich bereits bekannt, und Sie und Ihre Schüler nutzen sie zum Bearbeiten und womöglich auch zum Erste ...
Kollaborative Tools: Wird da wirklich zusammengearbeitet?
© Julia HastädtLehrerinTwitter: @medien_lehrerin Pro Potenziale der Kollaboration entfachen Ja, wenn wir als Lehkräfte den Lernprozess sinnvoll ini ...