Google Docs und der Datenschutz – Wegweiser Digitale Schule

GOOGLE DOCS UND DER DATENSCHUTZ

01.08.2019
Google Docs und der Datenschutz © Michael Traitov - Fotolia.com

Frage

Ich möchte gerne Google Docs nutzen, um mit meinen Schülern kollaborativ im Unterricht zu arbeiten. Dazu habe ich ein Dokument freigegeben – die Schüler arbeiten anonym daran. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass dies aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zulässig ist. Oder darf ich es doch verwenden?

Antwort

Sie haben mit Ihrem Bauchgefühl recht. Aus mehreren Gründen ist aus meiner Sicht die Nutzung problematisch. Da wäre z. B. die Tatsache, dass keine personenbezogenen Daten in solchen Dokumenten auftauchen dürfen, wie beispielsweise Vor- und Nachnamen.

Natürlich können Sie Ihre Schüler dazu anhalten, diese Daten nicht zu verwenden, aber Sie müssen dies auch kontrollieren und gewährleisten. Das sehe ich schon mal als problematisch an. Und dann ist da auch noch das Problem, dass Ihre Schüler möglicherweise mit ihren privaten Endgeräten darauf zugreifen. Nutzen Sie das schulische WLAN, dann sehe ich darin kein Problem, aber sollten Ihre Schüler auch von zu Hause aus darauf zugreifen, hinterlassen sie z. B. die private IP-Adresse als „Datenspur“ bei Google (bei der Nutzung des schulischen WLANs wäre dies nicht der Fall – hier ist auf allen Geräten nur die IP-Adresse der Schule sichtbar).

Möchten Sie dennoch nicht auf Google Docs verzichten, fordern Sie Ihre Schüler auf, keine personenbezogenen Daten zu verwenden. Außerdem empfehle ich Ihnen dringend, die Schüler und Eltern in einem Brief über die Verwendung von Google Docs zu informieren und insbesondere auf die Preisgabe der IP-Adressen bei Verwendung außerhalb der Schule hinzuweisen.

Jetzt Registrieren
Registrieren Sie sich jetzt, um WEGWEISER Digitale Schule in vollem Umfang nutzen zu können!

Jetzt registrieren

Schlagworte für diesen Beitrag
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
BigBlueButton: Mit dieser Open-Source-Lösung halten Sie den Kontakt beim digitalen Fernunterricht
- Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie, dann eine schrittweise Öffnung mit verringerter Schüler und Wochenstundenzahl und weiterhin Lernen ...
Analoge Arbeitsblätter und digitale Übertragung: Osmo Projector schafft den Spagat
- Viele Lehrkräfte behelfen sich beim digitalen Fernunterricht ganz kreativ mit verschiedensten Möglichkeiten: z. B. die Dokumentenkamera aus der Schu ...
Online-Dienste und der Datenschutz: So setzen Sie diese Werkzeuge rechtssicher ein
- Im „WEGWEISER Digitale Schule“ habe ich Ihnen immer wieder mal Tools vorgestellt, mit deren Hilfe Sie Anweisungen, Aufgaben und Material veröffen ...
QWIQR: Sammeln Sie bequem Audiodateien Ihrer Schüler ein
- In der Januarausgabe habe ich Ihnen bereits das Tool QWIQR vorgestellt, mit dem Sie Ihren Schülern Audio-Feedback mit QR-Codes geben können. Mittler ...
Themen aus der selben Kategorie
Mit Videokonferenz-Software lässt sich auch Unterricht durchführen
Pro @ Sven SommerLehrer für Physik und Chemie, promovierter PhysikdidaktikerTwitter: @sven_sommerWeb: netscience.de Unterricht online oder offline ma ...
WDR 1933–1945 mit neuen Inhalten
Die überaus gelungene Augmented Reality (AR)-App WDR 1933–1945 hat neue Inhalte bekommen! ...
IT-Lösungen der Kultusministerien
Es tut sich etwas in der zentralen Unterstützung der Lehrkräfte durch die Kultusministerien. 4 Bundesländer stellen den Lehrkräften Tools für die ...
So einfach ging es noch nie: Perfekt gestaltete Erklärvideos mit Prezi Video!
In den Kollegien ist die Nachfrage nach Fortbildungen zu Erklärvideos groß! Ich stelle aber auch fest, dass viele Lehrkräfte vor möglichen technis ...